World Qigong Congress 2007 in Basel (CH)

Messe Basel
Qigong Congress 2007
Congress Center Hamburg
Qigong Congress 1999
Haus der Kulturen der Welt Berlin
Qigong Congress 2003

Programmbroschüre
Basel 2007
zum Download

Der alle 4 Jahre stattfindende Qigong Weltkongress wird vom 7. - 9. September 2007 in Basel / Schweiz veranstaltet und einen bedeutsamen Beitrag zum Informationszeitalter leisten.

Leitgedanke ist, durch wissenschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit die Erfahrungen von Ost und West zusammen zu führen und über den Weg der Weiterentwicklung der Wissenschaften zu einer humanen, globalen Zivilisation im Einklang mit Natur und Umwelt beizutragen.

Motto des Kongresses:

„Qigong im Informationszeitalter“

Mit dem ersten Kongress - ab dem 9.9.1999 in der Universität und ICC Hamburg - wurde die Vielfalt und Tiefe des Qigong in Europa bekannt gemacht. Mit dem zweiten Kongress - im Jahr 2003 in Berlin - erfolgte der Brückenschlag zur westlichen Wissenschaft.

Seither hat Qigong einen enormen Aufschwung genommen und ist als Methode zur eigenverantwortlichen Gesunderhaltung weithin akzeptiert. Doch Qigong ist mehr: es bildet einen mehr als 5000-jährigen Erfahrungsschatz über die subtilen Informationsbeziehungen zwischen Mensch, Umwelt und Natur.

Aufgabe des Kongresses in Basel ist es, dieses Wissen in die moderne, ganzheitliche Wissenschaft des Informationszeitalters, sowie in Beruf und Alltag zu integrieren. Voraussetzung dafür ist neben der wissenschaftlichen Grundlagenforschung die praktische Erfahrung mit Qigong. Denn Qigong ist in der Lage, die menschliche Wahrnehmungs- und Denkfähigkeit zu steigern, sowie kreative und unerforschte Potentiale zu öffnen.

West- östliche Kulturbegegnung

Eine Verbindung von Ost und West wäre unvollständig ohne eine Begegnung auf der kulturellen Ebene. Es ist daher ein besonderer Vorteil, dass der World Qigong Congress 2007 in Basel stattfindet, denn kaum eine andere Stadt verknüpft ihre kulturelle Identität so selbstverständlich mit Weltoffenheit und Modernität. Dies zeigt sich sowohl in ihren uralten Symbolen - des Basler Stabs (ursprünglich ein Augurenstab) und des Basilisken als Wappenhalter - als auch in ihren Jahresfesten und Kultureinrichtungen.

Seit dem Mittelalter ließen sich immer wieder große Gelehrte hier nieder und entfalteten eine gesamteuropäische Wirkung bis auf den heutigen Tag. Paracelsus und Erasmus, später die Bernoullis und Euler leisteten wesentliche Beiträge für die Entwicklung der westlichen Wissenschaft. Jacob Burckhardt, J.J. Bachofen und C.G. Jung erweiterten unser Bewusstsein und vermittelten zwischen den Zeiten und Kulturen.

Das umfangreiche Kulturprogramm verknüpft nahtlos altchinesische mit Basler Traditionen. Am Freitag wird mit einem Umzug mit Drachen, Löwen und Trommeln vom Markt zum Messeplatz das Mutter Erde Fest eingeläutet. Der Festabend verbindet am Samstag unter dem Titel „Long fei, Feng wu / Der Drache fliegt, der Phönix tanzt“ spirituelle Tänze, Lieder und Darstellungen aus Chinas ältester Zeit mit Schweizer Volkskultur und moderner Hochkultur.

Das Programm des World Qigong Congress 2007 richtet sich an Fachleute, Praktiker, Künstler und Laien und ist – insbesondere im Kulturteil - als interaktiver Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit konzipiert.